Wirtschaftsmediation

Wirtschaftsmediation und Moderation

Gleichberechtigte Suche nach einer „win-win-Lösung“.

Es gibt Streit in der Firma, da sich zwei Teams in Kompetenzfragen nicht einigen können.
Die Gesellschafter haben unterschiedliche Vorstellungen, wie es mit der Firma in Zukunft weitergehen soll und finden keinen Konsens. Die Meinungen gehen diametral auseinander.
Der Teamchef beobachtet Cliquenbildung in seinem Team und es wird sehr viel Energie verschwendet, weil die beiden Unterteams nicht miteinander können und wollen.
Der Senior-Chef sucht eine faire und für alle Beteiligten gewinnbringende Nachfolgeregelung. Die wird allerdings nicht von allen Familienmitgliedern und Externen unterstützt.
Ihr Lieferant vertröstet Sie zum x-ten Mal, liefert aber nicht.
Sie sind mit einem Ihrer Mitarbeiter nicht mehr zufrieden und suchen eine Lösung mit oder ohne ihn.
Was haben alle die genannten Situationen gemeinsam? Konfliktpotential, das man nun natürlich vor Gericht und damit in der Öffentlichkeit austragen könnte. Doch wer will das schon?

Mediation setzt an der Selbstverantwortung der Beteiligten an – stärkt die Kommunikations- und Dialogbereitschaft und ist dabei noch wirtschaftlich und vor allem schnell.
Mediation vertraut darauf, dass es für alle Probleme Lösungen gibt und zwar Lösungen (also Synthesen), in denen es keine Verlierer gibt. Es geht konkret darum, zielführend und effizient einen Konsens zu finden, statt in Rechtfertigungen oder Rechthaberei zu verharren. Das bietet neue Perspektiven und vor allem die Möglichkeit, die Zukunft zu gestalten, anstatt in der Vergangenheit zu leben und zu argumentieren.

Mediation ist ein Verfahren, das zur Beilegung aller nur erdenklichen Konflikte im Wirtschaftsbereich eingesetzt wird. Dies können Konflikte am Arbeitsplatz sein (z.B. Teamkonflikte oder Konflikte zwischen Führungskräften und Mitarbeitern), Konflikte auf Führungsebene oder auch sogenannte externe Konflikte (z.B. bei Unstimmigkeiten mit Lieferanten oder Kunden).

Ziel der Mediation ist dabei immer, eine von allen Parteien einvernehmliche und bindende – und damit eine von allen Seiten als fair betrachtete und daher unterstützte – Lösung zu finden.

Mediation sucht immer den Konsens. Sie geht davon aus, dass Sie selber in der Lage sind, Lösungen und Entscheidungsoptionen für Ihre Konflikte zu erarbeiten.

Der Mediator/die Mediatorin führt Sie dabei durch den strukturierten Prozess und bleibt absolut neutral.

Mediation ist damit ein selbstbestimmtes, aber auch verbindliches Instrument. Es gibt keine Verlierer in einer Mediation, nur Gewinner.

Darüber hinaus ist dieser Weg auch wirtschaftlich interessant: da für die Lösungsfindung an sich keine Rechtsanwalts- oder Gerichtskosten anfallen, sind die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sehr überschaubar. Die Erfahrung zeigt, dass für die meisten Konfliktlösungen 1–3 Termine völlig ausreichend sind. Das Instrument ist daher sehr effizient und effektiv. Bei uns finden Sie sehr gut mediatorisch und psychologisch ausgebildete und erfahrene Wirtschaftsmediatoren, die flexibel auf Ihre Bedürfnisse eingehen und falls gewünscht, auch in Englisch mediieren / moderieren.

Anke Kaupp, die dieses Team leitet, ist eine enorm versierte und kompetente Familien- und Wirtschaftsmediatorin, die konsequent und kompetent, aber auch mit dem nötigen Quäntchen Humor und Empathie, mit Ihnen die Lösungsoptionen zeitnah erarbeitet.

Wenn Sie Fragen zu diesem Verfahren haben, rufen Sie uns gerne an und machen einen Informationstermin aus!